…geht’s beim Fahrsicherheitstraining der AGR-DAR hoch her

Zuverlässig, pünktlich, präzise: Die Brummifahrer der AGR-DAR sind eine starke Truppe! Profis eben – die sich aber stets fortbilden wollen, um noch besser zu werden. Schon die erste von drei Gruppen (bei insgesamt 60 Fahrern) beim Fahrsicherheitstraining brachte fast 250 Jahre Berufserfahrung zusammen; trotzdem kann man immer noch etwas dazulernen.

Harald Meyer-Heß vom TÜV-Nord leitete diesen Lehrgang, in dem es um souveränes Handeln in Gefahrensituationen ging. Oberste Pflicht: „Immer ruhig bleiben, nie hektisch lenken, rund fahren. Und vor allem: vorausschauend! , so Meyer-Heß.

Läuft z. B. ein Kind auf die Straße, so ist nicht nur der eigentliche Bremsweg entscheidend, sondern auch die sogenannte Schrecksekunde davor: Je höher das Tempo, desto mehr Strecke legt man vor dem Bremsen zurück. Die Faustformel: Geschwindigkeit geteilt durch 10 mal 3 Meter ergibt die Strecke in der Schrecksekunde.

Dies bedeutet beispielsweise bei 90 km/h ungebremste 27 Meter! Daher: Weit vorausschauend fahren, in uneinsehbaren Wegstrecken Fuß vom Gas! Dabei geht es auch um die eigene Sicherheit, denn bei einer falschen Vollbremsung könnte Last bis ins Fahrerhaus schlagen.

In manchen Situationen ist es aber besser, nicht zu bremsen, sondern auszuweichen. Hier gilt es, in gleichmäßiger Form zu lenken, ohne hastige Bewegungen. Die Brems- und Ausweichtests absolvierten die Fahrer der AGR-DAR mit Bravour, setzten alle Tipps vom Fachmann gekonnt um.

Hat das Fahrsicherheitstraining etwas gebracht?
Thomas Schulke (AGR-DAR) bringt es genau auf den Punkt: „Das war hochinteressant, hilfreich und hat außerdem unheimlich Spaß gemacht!